Visual:Vitamin B12 Ampullen

Vitamin B12 Ampullen

Vitamin B12 Ampullen – nutzen Sie den König der Vitamine
Vitamin B12 wird als der „König unter den Vitaminen“ bezeichnet – kein anderes Vitamin hat einen vergleichbaren Einfluss auf das körperliche, mentale und emotionale Wohlergehen des Menschen. Vitamin B12 spielt eine wichtige Rolle bei verschiedenen Stoffwechselvorgängen, im Bereich des Nervensystems, der Blutbildung und Entgiftung.

Lassen Sie es nicht zum Vitamin B12 Mangel kommen
Schwere Beeinträchtigungen wie zum Beispiel Müdigkeit, Erschöpfung, Infektionsanfälligkeit oder Stimmungsschwankungen können die Folge eines Vitamin B12 Mangels sein. Der menschliche Körper kann Vitamin B12 nicht selbst herstellen. Vitamin B12 Ampullen werden zur Behandlung eines Vitamin-B12-Mangels, der ernährungsmäßig nicht behoben werden kann, erfolgreich angewendet.

  • Die Gebrauchsinformationen
    finden Sie hier.

Darreichungsform und Packungsgrößen:

  • Packung mit 10 Ampullen zu je 1 ml (N2) PZN – 2558309 apothekenpflichtig
  • Packung mit 50 Ampullen zu je 1 ml PZN – 2557600 apothekenpflichtig

Anwendungsgebiete:

Vitamin B12 wird angewendet zur Behandlung eines Vitamin-B12-Mangels, der ernährungsmäßig nicht behoben werden kann.

Zusammensetzung:

1 Ampulle zu 1 ml enthält:

  • Cyanocobalamin 1000 g

Hinweis: Cyanocobalamin gehört zur Gruppe der Stoffe, die zusammenfassend als „Vitamin B12” bezeichnet werden.

Nebenwirkungen:

In Einzelfällen wurden Hauterscheinungen (Akne sowie ekzematöse und urtikarielle Arzneimittelreaktionen) und Überempfindlichkeitserscheinungen (anaphylaktische bzw. anaphylaktoide Reaktionen) beobachtet.

Gegenanzeigen:

Vitamin B12 darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegen Vitamin B12 oder gegen einen der anderen Bestandteile von Vitamin B12. Vitamin B12 enthält Natrium, aber weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro 1 ml, das heißt es ist nahezu natriumfrei. Aufgrund der Instabilität von Vitamin B12 kann durch Zumischung anderer Arzneistoffe ein Wirkverlust des Vitamins auftreten. Die empfohlene tägliche Vitamin-B12-Zufuhr in Schwangerschaft und Stillzeit beträgt 4 g. Nach den bisherigen Erfahrungen haben höhere Anwendungsmengen keine nachteiligen Auswirkungen auf das ungeborene Kind.

Vitamin B12 geht in die Muttermilch über.

Wechselwirkung mit anderen Mitteln:

Aufgrund der Instabilität von Vitamin B12 kann durch Zumischung anderer Arzneistoffe ein Wirkverlust des Vitamins auftreten.

Dosierungsanleitung:

Zu Beginn der Behandlung wird in den ersten Wochen nach Diagnosestellung 1 ml Vitamin B12 (entsprechend 1000 g Cyanocobalamin) zweimal pro Woche verabreicht. Bei nachgewiesener Vitamin-B12-Aufnahmestörung im Darm werden anschließend 100 g Cyanocobalamin einmal im Monat verabreicht. Vitamin B12 wird vom Therapeuten oder anderem medizinischen Personal in der Regel intramuskulär verabreicht. Es kann aber auch langsam intravenös gegeben werden. Vitamin B12 ist zur längeren Anwendung bestimmt.